Forschungsprojekte

Die Nutzung von Daten der ReGES-Studie wurde bislang für folgende Forschungsvorhaben registriert:

VorhabenKompetenzentwicklung von Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung
Antragsteller*innenGunnar Voß, Rahim Hajji
InstitutHochschule Magdeburg-Stendal
LandGermany
ForschungszielIn dem Projekt soll vergleichend herausgearbeitet werden, wie sich die Fluchterfahrung auf die Kompetenzentwicklung auswirkt.
Vertragsnummer4291
VorhabenBerufliche Aspirationen von jugendlichen Geflüchteten in Deutschland
Antragsteller*innenMichaela Kreyenfeld, Zhihao Zhong
InstitutHertie School of Governance
LandGermany
ForschungszielThis research project aims to find out the relevant determinants of occupational aspirations among the refugee adolescents, such as socioeconomic status and mental ability. The results of this research project hope to provide guidance for policy making in terms of integration and inclusiveness.
Vertragsnummer4283
VorhabenReligion als Ressource und Risiko. Eine empirisch-longitudinale Erhebung der Bedeutsamkeit von Religiosität für die Lebensbewältigung und Integration geflüchteter Jugendlicher (ReReRi-L)
Antragsteller*innenDaniel Engel, Ulrich Riegel
InstitutUniversity of Siegen
LandDeutschland
ForschungszielIn der öffentlichen Diskussion wird die Bedeutung der Religiosität von zugewanderten Geflüchteten zugleich über- und unterschätzt. Sie wird überschätzt als angstbesetztes Kernmerkmal, insbesondere wenn es sich um Muslime handelt, und unterschätzt in ihrer möglichen lebens- und integrationsfördernden Funktion. Es fehlt bislang an empirischer Forschung, um die tatsächliche (ambivalente) Rolle der Religiosität von Geflüchteten sowie deren Entwicklung bzw. Veränderung im Lauf ihres Lebens in Deutschland besser einschätzen zu können. Mit einem Fokus auf Jugendliche (von 16-24 Jahren) aus drei exemplarischen Hauptherkunftsländern soll dieses Forschungsdefizit durch eine empirisch-quantitative explorative Längsschnittstudie mit N(t1)=480 über drei Messzeitpunkte (mit jeweils 6 Monaten Abstand über die ersten ein bis zwei Jahre nach Ankunft in Deutschland) hinweg bearbeitet werden. Zentrale Konstrukte sind die Religiosität und die Lebensbewältigung, wobei zwei ihrer Subdimensionen im Abgleich mit Aspekten der Sozialintegration (nach Esser) konzeptualisiert werden. Gefragt wird nach den Wechselbeziehungen zwischen Religiosität und Lebensbewältigung im Zeitverlauf. Wir erwarten, dass die Ergebnisse der Studie Hinweise geben, inwiefern die Religiosität geflüchteter Migrant*innen in Betreuungs-, Bildungs- und Erziehungsprozessen sowie in der Gestaltung politischer, administrativer und organisatorischer Rahmenbedingungen gefördert oder präventiv bzw. interventiv bearbeitet werden sollte.
Vertragsnummer4261
VorhabenReligion als Ressource und Risiko. Eine empirisch-longitudinale Erhebung der Bedeutsamkeit von Religiosität für die Lebensbewältigung und Integration geflüchteter Jugendlicher (ReReRi-L)
Antragsteller*innenMarcus Penthin , Manfred Pirner
InstitutFriedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
LandDeutschland
ForschungszielWelchen Einfluss hat die Religiosität auf die Integration und Lebensbewältigung geflüchteter Jugendlicher? In der öffentlichen Diskussion wird u. E. die Religiosität von Zugewanderten zugleich über- und unterschätzt. Sie wird überschätzt als angstbesetztes Kernmerkmal und unterschätzt in ihrer möglichen lebens- und integrationsfördernden Funktion. Wir erwarten uns von dem Projekt differenzierende Erkenntnisse darüber, wie die Religiosität geflüchteter Jugendlicher als Ressource und als Risiko in ihrer Lebens- und Integrationsbewältigung fungieren kann und – von ihrem Längsschnitt-Design – welche Bedeutungsverschiebungen und -entwicklungen hier im Lauf der ersten Jahre in Deutschland erkennbar sind. Mit beiden Aspekten bearbeiten wir deutliche Forschungsdesiderate in der deutschen wie internationalen Fluchtforschung. Die Studie soll u. a. eine Ergänzung der ReGES-Studie darstellen, in der Religion eine keinen eigenen Forschungsfokus darstellt.
Vertragsnummer4255
VorhabenElterliches Engagement und schulischer Erfolg
Antragsteller*innenMarkus Kohlmeier, Helen Baykara-Krumme
InstitutUniversität Duisburg-Essen, Duisburg
LandGermany
ForschungszielSchools and families often have different expectations about their roles and responsibilities in schooling. We investigate the extent to which these different expectations influence the development of primary school children.
Vertragsnummer4222
VorhabenErziehungsstile: Ein Vergleich von Migranten- und Flüchtlingseltern
Antragsteller*innenAndré Pirralha
InstitutLeibniz Institute for Educational Trajectories
LandDeutschland
ForschungszielThe present study addresses the relative importance of differences between minority groups and whether these can be reduced to structural differences in family resources such as education level, time and money and to what extent are parenting styles impacted by ethnic origin.
Vertragsnummer4199
VorhabenKinder mit Fluchthintergrund im deutschen Bildungssystem: Unterschiede nach Bundesland
Antragsteller*innenMichaela Kreyenfeld, Zhihao Zhong, Valerie Gastner
InstitutHertie School of Governance
LandGermany
ForschungszielThe aim is to map Germany's federal states refugee policies regarding education, accommodation and socio-economic aspects. This will allow us to analyse to what extent those policies may have had an affect on the primary education of refugee children.
Vertragsnummer4189
VorhabenDer Einfluss von Bildungspolitiken: Wie schulische Regelungen die Beteiligung geflüchteter Jugendlicher an Sekundarschulen in Deutschland beeinflussen
Antragsteller*innenGisela Will, Regina Becker
InstitutLeibniz-Institut für Bildungsverläufe
LandGermany
ForschungszielSchool participation and educational success depend on a variety of factors, among others on institutional settings and school policies. In Germany, for example, regulations at the state level play a central role for the inclusion of young refugees in the general school system, since education is not organized on a national level but is the responsibility of the 16 federal states. Differences between federal states exist, among others, regarding whether they integrate recent immigrants directly into regular classes or whether immigrants first attend welcome classes as well as regarding the criteria for the transition to regular classes. The aim of this project is to take a closer look at these state-specific regulations and to examine their potential effects on the schooling of young refugees.
Vertragsnummer4107
VorhabenDer Einfluss von Bildungspolitiken: Wie schulische Regelungen die Beteiligung geflüchteter Jugendlicher an Sekundarschulen in Deutschland beeinflussen
Antragsteller*innenOliver Winkler
InstitutMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
LandGermany
ForschungszielSchool participation and educational success depend on a variety of factors. In Germany, for example, regulations at the state level play a central role for the inclusion of young refugees in the general school system, since education is not organized on a national level but is the responsibility of the 16 federal states. Differences between federal states exist, among others, regarding whether they integrate recent immigrants directly into regular classes or whether immigrants first attend newcomer classes as well as regarding the criteria for the transition to regular classes. The aim of this project is to take a closer look at these state-specific regulations and to examine their potential effects on the schooling of young refugees.
Vertragsnummer4091
VorhabenIdealistische und realistische Bildungsaspirationen in geflüchteten Familien
Antragsteller*innenMelanie Olczyk, Hannah Glinka
InstitutMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
LandGermany
ForschungszielThe aim of the project is, first, to describe aspirations and expectations of refugee families in primary and secondary education. Second, we want to explain their relatively high educational ambitions by considering differences between various origin groups as well as other immigration groups. In addition to classical explanatory factors, conditional factors specific to the situation of refugees are taken into account, such as the type of school instruction (e.g., attending welcome classes). Third, we want to study the development of aspirations and expectations over time.
Vertragsnummer4088
VorhabenIdealistische und realistische Bildungsaspirationen in geflüchteten Familien
Antragsteller*innenGisela Will, Ebru Balaban-Feldens
InstitutLeibniz-Institut für Bildungsverläufe
LandGermany
ForschungszielThe aim of the project is, first, to describe aspirations and expectations of refugee families in primary and secondary education. Second, we want to explain their relatively high educational ambitions by considering differences between various origin groups as well as other immigration groups. In addition to classical explanatory factors, conditional factors specific to the situation of refugees are taken into account, such as the type of school instruction (e.g., attending welcome classes). Third, we want to study the development of aspirations and expectations over time.
Vertragsnummer4087
VorhabenBildungsentscheidungen und Bildungswege von Schutz- und Asylsuchenden
Antragsteller*innenRobin Busse
InstitutGeorg-August-Universität Göttingen
LandGermany
ForschungszielZiel des Vorhabens ist es, Muster in den Bildungswegen von Schutz- und Asylsuchenden zu identifizieren und hierbei insbesondere die Rolle von berufsvorbereitenden Programmen des Übergangssektors zu untersuchen.
Vertragsnummer4076
VorhabenErwerb von Deutschkompetenzen von geflüchteten Kindern - Welche Rolle spielen Kindertagesstätten und Sprachkurse?
Antragsteller*innenJulian Seuring
InstitutLeibniz-Institut für Bildungsverläufe
LandGermany
ForschungszielDer Erwerb der Sprache des Aufnahmelandes ist ausschlaggebend für den Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Dieser zentrale Befund aus der bisherigen Forschung zu ethnischen Bildungsungleichheiten konnte in aktuellen Studien ebenfalls für die Bildungsintegration schutzsuchender Kinder und Jugendlicher festgestellt werden. Vor diesem Hintergrund werden die Bestimmungsfaktoren für einen möglichst schnellen und reibungslosen Spracherwerb allgemein, sowie auch Überlegungen zu spezifischen Besonderheiten bei Geflüchteten diskutiert. In dem vorliegenden Forschungsvorhaben gehen wir der Frage nach, ob sich die bisherigen Erkenntnisse in vergleichbarer Weise auch auf die Situation von geflüchteten Kindern im Vorschulalter übertragen lassen. Dabei werden zwei Zielsetzungen verfolgt: Zunächst sollen die entscheidenden Randbedingungen des Spracherwerbs von schutzsuchenden Kindern allgemein bestimmt werden. Weiterhin soll speziell aber auch die (relative) Bedeutung einer institutionellen Förderung in Kindertagesstätten und zusätzlichen Sprachkursen untersucht werden.
Vertragsnummer4074
VorhabenErwerb von Deutschkompetenzen von geflüchteten Kindern - Welche Rolle spielen Kindertagesstätten und Sprachkurse?
Antragsteller*innenGisela Will
InstitutLeibniz-Institut für Bildungsverläufe
LandGermany
ForschungszielDer Erwerb der Sprache des Aufnahmelandes ist ausschlaggebend für den Bildungserfolg von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Dieser zentrale Befund aus der bisherigen Forschung zu ethnischen Bildungsungleichheiten konnte in aktuellen Studien ebenfalls für die Bildungsintegration schutzsuchender Kinder und Jugendlicher festgestellt werden. Vor diesem Hintergrund werden die Bestimmungsfaktoren für einen möglichst schnellen und reibungslosen Spracherwerb allgemein, sowie auch Überlegungen zu spezifischen Besonderheiten bei Geflüchteten diskutiert. In dem vorliegenden Forschungsvorhaben gehen wir der Frage nach, ob sich die bisherigen Erkenntnisse in vergleichbarer Weise auch auf die Situation von geflüchteten Kindern im Vorschulalter übertragen lassen. Dabei werden zwei Zielsetzungen verfolgt: Zunächst sollen die entscheidenden Randbedingungen des Spracherwerbs von schutzsuchenden Kindern allgemein bestimmt werden. Weiterhin soll speziell aber auch die (relative) Bedeutung einer institutionellen Förderung in Kindertagesstätten und zusätzlichen Sprachkursen untersucht werden.
Vertragsnummer4070
VorhabenBildungshintergrund von Kindern und Jugendlichen mit Fluchthintergrund
Antragsteller*innenOliver Winkler, Melanie Olczyk, Franziska Meyer, Hannah Glinka, Anne Carwehl, Esna Schirle, Tim Reintjes
InstitutMartin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
LandGermany
ForschungszielThe educational integration of refugee students is one of the most urgent questions of education policy. In the Junior Research Group "Educational integration of refugee children and youth in Germany (EDIREG)", we want to study the educational situation of refugee children and young people in the German education system. We investigate whether and how educational success succeeds at the various stages or critical transitions of the educational career - primary school, secondary school, and vocational training - and where there are potential hurdles. Regional and institutional differences in the educational integration of refugee children and young people are the focus of the research.
Vertragsnummer4069